Allein Gott in der Höh sei Ehr (Georg Philipp Telemann)

From ChoralWiki
Revision as of 20:08, 21 June 2019 by Bcjohnston523 (talk | contribs) (Text replacement - "{{Published|}}" to "{{Pub|1|}}")
(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Network.png Web Page
File details.gif File details
Question.gif Help
  • CPDL #10057:  Network.png
Editor: Helmut Kickton (submitted 2005-11-08).   Score information: A4, 1 page, 142 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Low edition in G. Original: B flat

General Information

Title: Allein Gott in der Höh sei Ehr
Composer: Georg Philipp Telemann

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredCantata

Language: German
Instruments: String ensemble

First published:

Description:

Exernal websites:

Original text and translations

German.png German text

1. Choral:
Allein Gott in der Höh' sei Ehr'
Und Dank für seine Gnade,
Darum daß nun und nimmermehr
Uns rühren kann kein Schade.
Ein Wohlgefall'n Gott an uns hat,
Nun ist groß' Fried' ohn' Unterlaß,
All' Fehd' hat nun ein Ende.

2. Rezitativ:
O freudenvolle Zeit,
o Tag, der in der Christenheit
auf dem gesamten Kreis der Erden
mit Jauchzen muß gefeiert werden!
Der Himmel selbst ist voller Freuden;
der Engel Heer verläßt sein Zelt
und singet der betrübten Welt
ein Lied von tausen Seligkeiten:

3. Chor
Ehre sei Gott in der Höhe,
Friede auf Erden
und den Menschen ein Wohlgefallen,

4. Aria:
O Freuden getöne, wie lieblich, wie schöne
erschallet das Urteil auf Seiten der Welt,
das Gott dem Gefallenen Sünder gefällt!
Wir waren in Adam auf ewig verloren,
nun aber der Same des Weibes geboren,
so ist uns der Himmel zum Erbteil bestellt.

5. Rezitativ:
Furcht, Trauern, Zittern, Schrecken
mag das verdammte Höllenheer
und Satans stolzes Reich bedecken,
wir Christen trauern nun nicht mehr,
weil unser Friede fürst der alten Schlange Kopf zerbirst
und unsre Schulden weggenommen.
Dies ist der Tag, o frohe Stunden,
da er sich bei uns eingefunden,
auf, heißet ihn willkommen!

6. Aria:
Willkommen, mein Jesu voll Wahrheit und Segen,
dir jauchzet dein gläubiges Zion entgegen,
singet die Liebe, bewundert die Macht,
die dich uns zum Besten auf Erden gebracht.
Der Väter, Verlangen, das Wünschen der Frommen
ist nun mehr erfüllet, mein Jesu, willkommen!

7. Rezitativ:
Eins, liebster Jesu, bitt ich noch,
Laß statt der Krippen hier auf Erden
mein Herze dir zur Wohnung werden!
Denn da dir ohnedem,
was arm und niedrig, angenehm,
so wirst du hier von wegen meiner Sünden
an Demut großen Reichtum finden.

8. Choral:
O liebstes Kind, o süßer Knab,
holdselig von Gebärden,
mein Bruder, den ich lieber hab
als alle Schätz auf Erden,
komm, Schönster, in mein Herz hinein,
komm eiligst, laß die Krippen sein,
komm, komm, ich will beizeiten
dein Lager dir bereiten.