Deutsche Vesper (Franz Bühler)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Network.png Web Page
File details.gif File details
Question.gif Help
  • CPDL #04609:  Network.png (No PDF but MIDI file and zipped Finale file(s))
Editor: Manfred Hößl (submitted 2003-02-05).   Score information: A4, 100 pages, 324 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Finale file may be viewed and printed with Finale Reader.

General Information

Title: Deutsche Vesper
Composer: Franz Bühler

Number of voices: 3vv   Voicing: SAB
Genre: SacredMotet

Language: German
Instruments: Organ

First published:

Description:

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Hilf uns Deinen heilgen Namen loben,
hilf uns Deinen Namen loben und preisen.
Ehr sei dem Vater, Ehre dem Sohne und Ehre sei dem Heilgen Geiste, vor allen Menschen, zu allen Zeiten von nun an bis in Ewigkeit. Amen.

Oh Gott, Du bist mein Preis und Ruhm,
mein Herz sei ganz Dein Eigentum,
laß mir den Festtag heilig sein
und gern mich Deinem Dienste weihn.
Zu Deines Hauses Stätte geh,
daß ich mit Ehrfurcht vor Dir steh.
Erinnre Vater meinen Geist,
daß Du mir gegenwärtig seist,
steh mir mit Deiner Gnade bei,
daß ich Dein treuer Diener sei.
Ich komme vor Dein Angesicht,
verwirf, oh Gott, mein Flehen nicht,
vergib mir alle meine Schuld,
Du Gott der Gnaden und Geduld.
Herr schaff ein reines Herz in mir,
ein Herz voll Lieb und Furcht zu Dir,
ein Herz voll Demut, Preis und Dank,
ein ruhig Herz mein Leben lang.
Sei mein Beschützer in Gefahr,
ich harre Deiner immerdar,
ist wohl ein Übel das mich schreckt,
wenn Deine Rechte mich bedeckt?
Dich Herr und Vater aller Welt
preist mein Gesang und Dir mißfällt
des Menschen stammelnd Danklied nicht,
mein Gott und meine Zuversicht.
Von Früher Kindheit warst Du
mein Retter in der Not,
und stürmte Trübsal auf mich zu,
so fand sich bei Dir Trost und Ruh.
Herr, dessen Augen stets mich sahn,
Du ließt auf meiner Lebensbahn,
für mich so viele Freuden blühn,
durch Wohltun mich zu Dir zu ziehn.
Gott der Du Alles was da ist,
erschaffen hast und uns regierst,
und das, was kein Verstand ermißt,
mit Vorsicht und mit Liebe führst,
Unendlicher, ach steh uns bei,
verwirf der Reue Tränen nicht,
erhelle jeden Morgen neu,
die Seele durch Dein Gnadenlicht.
Oh laß von Dir zum Schutz erweckt
den Engel uns zur Seite stehn,
daß er das Herz zurükke schreckt,
wenn wir auf Lasterwegen gehn.
Groß ist der Herr, den meine Seele
im Hochgefühle preist,
in Ihm, in meines Heiles Quelle,
frohlockt entzückt mein Geist,
aus seiner Höh hat angeblikket
Er seine niedre Magd,
es ist kein Volk, das nicht entzükket,
von meinem Glükke sagt.
Denn Grosses hat an mir erwiesen,
der allmachtsvolle Herr,
sein hoher Name sei gepriesen,
denn ehrfurchtswert ist Er,
und von Geschlechte zu Geschlechte
wird Er barmherzig sein,
der Mägde jeder, jedem Knechte,
die sich in Lieb Ihm weihn,
durch seines Armes Kraft und Stärke
wird herrliches getan,
Er tilgt des Hochmutsvollen Werke,
vereitelt ihren Plan.
Wie Er in seinem heilgen Namen
den Vätern sagen ließ,
wie Abraham und seinem Samen
 für immer Er verhieß.
Ehr sei dem Vater und dem Sohne, und dem heilgen Geiste, von allen Menschen zu allen Zeiten, von nun an bis in Ewigkeit. Amen.

Lobt Gott, ihr Christen freuet euch, von seines Himmelsthron,
beruft er uns zu seinem Reich und sendet seinen Sohn.
Der Sohn kommt nach des Vaters Rat
mit Heil uns zu erfreun,
und auf dem schmalen Lebenspfad
der Welt ein Licht zu sein.
Er bringt den Trost der bessern Welt
vom Himmel uns herab,
und schreckt, wenn unsre Hülle fällt,
uns weder Tod noch Grab.
Oh seiner Lehre, seines Beispiels Glanz
erleuchte unser aller Seelen ganz,
und geb Er Gottes Reich uns Teil,
sein Blut und Tod sei uns zum Heil.
Oh Mutter Jesu freue dich, frei von den Todesbanden ist Er, der an dem Kreuze starb, Er lebt, Er ist erstanden. Alleluja.
Oh bitt für uns, daß wir den Weg
der Tugend gehen,
damit auch wir vom Grab erweckt
zur Herrlichkeit erstehen.
Er lebt, Er ist erstanden. Alleluja.
Auf uns vom Himmelsthrone,
versag uns deine Fürbitt nicht bei Jesum deinem Sohne,
nach unserm Tode zeig uns Ihn,
bei Ihm sei unsre Mittlerin.
In aller Trübsal, Angst und Not,
komm uns zu Hilf im Leiden,
hilf, tröste, bitt bei Gott
wenn wir von hinnen scheiden,
erwirb uns Sieg im letzten Streit,
oh Mutter der Barmherzigkeit.