Abendruhe (Wolfgang Amadeus Mozart)

From ChoralWiki
Jump to: navigation, search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Icon_zip.gif Zip file
File details.gif File details
Question.gif Help

Text version: Verklungen ist des Tages Treiben

  • CPDL #00776:      (MusiXTex)
Editor: Andre van Ryckeghem (submitted 2000-03-27).   Score information: Letter, 1 page, 47 kB   Copyright: Personal
Edition notes: revised 6/16/00

Text version: Wie herrlich sind die Abendstunden

  • NewScore.gif  (Posted 2019-07-23)   CPDL #54870:     
Editor: Nikolaus Hold (submitted 2019-07-23).   Score information: A4, 1 page, 44 kB   Copyright: CC BY NC
Edition notes: For mixed chorus from Sammlung von Volksgesängen für den gemischten Chor (Ignaz Heim). MusicXML source file is in compressed .mxl format.
  • NewScore.gif  (Posted 2019-07-23)   CPDL #54869:     
Editor: Nikolaus Hold (submitted 2019-07-23).   Score information: A4, 1 page, 45 kB   Copyright: CC BY NC
Edition notes: Arr. for SSAA from Sammlung von Volksgesängen für Knaben, Mädchen und Frauen (Ignaz Heim). MusicXML source file is in compressed .mxl format.

General Information

Title: Abendruhe
Composer: Wolfgang Amadeus Mozart

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SecularLied

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1868 in Sammlung von Volksgesängen für den gemischten Chor (Ignaz Heim), no. 205
  2nd published: 1869 in Sammlung von Volksgesängen für Knaben, Mädchen und Frauen, no. 199, p. 338

Description:

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Textvariante 1:
Verklungen ist des Tages Treiben,
nicht lang mehr will die Sonne bleiben
von ihrer Arbeit ruht die Hand;
Der Feierabend deckt das Land.

Viel Sterne klar am Himmel schimmern,
viel Herzen bang auf Erd' sich kümmern
um Erdenleid und Erdenweh:
mein Herz, blick' auf zur Himmels höh'.

Er, der am Abend alles dekket
ob Leid, ob Freud der Tag gewekket,
in Feld und Wald mit Schatten zu
erfüllt auch dich mit Fried' und Ruh'.

Textvariante 2:
Wie herrlich sind die Abendstunden!
Wie wohl ist dem, der sie empfunden!
O welche Wonne füllt die Brust!
Mein Herz zerfließt in reiner Lust.

Welch' süßer Trost ist uns beschieden,
Natur, in deinem heil'gen Frieden!
Wer nicht von Sünden ganz erfüllt,
den stimmt der Abend froh und mild.

Wie wohl ist mir! Ich atme freier,
beginnt der ew'gen Sterne Feier.
O stiller Abend, holde Zeit,
freudig sei dir mein Lied geweiht!